Stadtgebet zum Ev. Kirchentag

Home Blog Beiträge Stadtgebet zum Ev. Kirchentag

Exemple

Stadtgebet zum Ev. Kirchentag

„Was für ein Vertrauen“ So lautet die Losung des 37. Evangelischen Kirchentages vom 19.-23.6.19 in Dortmund. Das ist aber auch ein passendes Motto für das Stadtgebet am 8.6.19 um 18 Uhr in der katholischen Marienkirche in Schwerte. Das in der Nachbarstadt anstehende Großereignis mit seiner Programmvielfalt und seinen spirituellen Möglichkeiten wird an jenem Pfingstsamstag vorgestellt. Musikalisch begleitet wird das Stadtgebet zum Kirchentag durch den heimischen Posaunenchor, zur inhaltlichen Vorbereitung und für die Durchführung arbeiten Ulrich Halbach von der Evangelischen Kirche und Dr. Ludger Wolfgart aus der katholischen Mariengemeinde zusammen. Das Pfingstfest steht bekanntlich dafür, dass auch Menschen untehiedlicher Sprachen einander verstehen können, wenn der Heilige Geist hilft. Dafür haben in vielen der vergangenen Jahre beim Schwerter Stadtgebet traditionell Mitchristen aus den Partnerstädten Unterstützung erbeten. Auch die Ökumene an der Ruhr vertraut auf diese Chancen gemeinsamen Glaubens. Doch es geht nicht nur um die Überwindung der Grenzen von Nationen, Sprachen und Glaubensbekenntnissen. Vertrauen verbindet Menschen untereinander und mit Gott. Dafür steht das Vertrauenszitat, die Losung aus dem Buch der Könige. Diese Zusammenhänge sollen im Stadtgebet deutlich werden – und, wie viele vertrauensbildende Maßnahmen es schon gibt; auf dem Kirchentag in Dortmund sowie bei der ökumenischen Arbeit in Schwerte. Zu der gehört auch das Stadtgebet, das nach dem neu vereinbarten Veranstaltungsmuster im Moment nur einmal pro Quartal zu besonderen Ereignissen in St.Marien bzw. in St. Viktor angeboten wird – um 18 Uhr für jeweils eine gute halbe Stunde. Auch dazu übrigens wollen das Presbyterium und der Pfarrgemeinderat in diesem Herbst vertrauensvoll miteinander sprechen.