Mahnwache zum Ukraine-Krieg

Der russische Angriff auf die Ukraine jährt sich am 24. Februar zum zweiten Mal. Seit diesem Zeitraum gibt es in Schwerte in regelmäßiger Abfolge öffentliche Mahnwachen. Am 24.02.2024 um 12.00 Uhr findet die Mahnwache in der Kirche St. Viktor (Am Markt 1, Schwerte) statt.

Das Leiden und Sterben in der Ukraine geht unvermindert weiter – wie auch in anderen Regionen auf dieser Welt. Im Fokus dieser Mahnwache steht neben der Situation in der Ukraine besonders auch der Konflikt zwischen Palästina und Israel, der beginnend mit dem Angriff der Hamas-Terroristen auf israelische Zivilisten am 7. Oktober 2023 eine neue Eskalationsstufe erreichte.

Diese Geschehnisse beschäftigen viele Bürger*Innen in Schwerte – mit unterschiedlichen Perspektiven, Identitäten und Heimatländern, aber mit einem gemeinsamen Wunsch: mehr Frieden auf dieser Welt und auch im gesellschaftlichen Miteinander in Deutschland.

Die anstehende Mahnwache beinhaltet Beiträge zur aktuellen Situation in der Ukraine, im Gazastreifen und in Israel wie einen Impuls zur engagierten Haltung in Zeiten von Krieg und Verunsicherung. Umrahmt wird das Programm u.a. durch musikalische Begleitung der Familie Blaschke.

Alle Schwerterinnen und Schwerter sind am Samstag, 24. Februar, herzlich eingeladen, ihre Sorgen, Bedenken und Befürchtungen zu teilen und gemeinsam ein Symbol der Hoffnung zu gestalten und auszusenden. Teilnehmerinnen und Teilnehmer treffen sich in der evangelischen Marktkirche St. Viktor.

Organisiert wird diese Mahnwache wie die bisherigen von einem großen gemeinsamen Kreis, zu dem der Integrationsrat der Stadt Schwerte, die demokratischen Parteien, der Arbeitskreis Asyl, das Bündnis „Schwerte gegen Rechts“, die Ortsgruppe von Amnesty International und die Kirchengemeinden gehören.