M
"

Schnellauswahl

Schnellauswahl

News

Gottesdienst

Lebensstationen

Kontakt

Lebensstationen

Neugeborenensegnung

Wir gratulieren Ihnen zu Ihrem neugeborenen Kind!

Es ist einzigartig. Das Wunder der Geburt bewegt die Familie, und sie wünscht ihrem Kind alles Gute und Schöne, eine lebenswerte Zukunft. In der Sprache der Kirche nennen wir diesen Wunsch „segnen“. Wer sein neugeborenes Kind segnet, vertraut es gleich zu Beginn seines Lebens dem Schutz Gottes an.

Deshalb sind alle Neugeborenen mit ihren Familien und allen, die ihnen lieb sind, zur Neugeborenensegnung in die Krankenhauskapelle des Marienkrankenhauses eingeladen. Einem Kreis von Ehrenamtlichen ist diese Aufgabe eine Herzensangelegenheit. Eine von ihnen erwartet Sie und gestaltet mit Ihnen diese kleine Feier.

Sie findet an jedem 1. Donnerstag um 17.30 Uhr statt.

Sie ist religionsübergreifend und eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen und Termine hier.

Segnung zur Einschulung

Die katholische und die evangelische Kirchengemeinde in Schwerte laden gemeinsam alle Familien ein, den wichtigen Lebensschritt der Einschulung unter Gottes Segen zu stellen.

Alle Einschulungsgottesdienste finden am Vorabend der Einschulung unabhängig von der jeweiligen Schule statt. Nach Ihrem eigenen Ermessen suchen Sie sich den Ort selbst aus, an dem Sie mit Ihrem Kind am Einschulungsgottesdienst teilnehmen möchten.

Anmelden müssen Sie sich nicht.

Ihr Kind darf gerne seine neue Schultasche mitbringen.

Wir freuen uns, die Einschulung begleiten zu dürfen und wünschen Ihnen und Ihrem Kind einen guten Abschied vom Kindergarten und Freude bei der Vorbereitung auf die Schule.

Termine für die Einschulungsgottesdienste finden Sie zu gegebener Zeit, aber rechtzeitig vor der Einschulung dann hier.

Bitte beachten
In den Grundschulen in Ergste und Westhofen findet ein schulinterner Gottesdienst statt.

Krankheit

Wenn Sie selbst oder ein Angehöriger schwer krank ist oder vor einem schwierigen ärztlichen Eingriff steht, lassen wir Sie nicht allein.

Wenn Sie zur Stärkung die Krankensalbung wünschen, wenden Sie sich bitte an das Pfarrbüro oder das Marienkrankenhaus.

Weitere Informationen finden Sie dazu hier.

Gläubigen, die nicht mehr zum Gottesdienst in die Kirche kommen können, bringen wir gerne die Hauskommunion. Wenden Sie sich bitte an das Pfarrbüro.

Sterben und Beerdigung

Der Moment des Sterbens ist nicht nur für den Sterbenden, sondern ebenso für die Angehörigen bewegend. Wir bieten in dieser Situation Hilfe an.

Über den Empfang des Marienkrankenhauses (02304 1090) können Sie einen Priester erreichen, der nach Möglichkeit zeitnah zu Ihnen kommt, um mit Ihnen am Sterbebett eine kleine Andacht zu feiern. In solchen Ausnahmesituationen fällt es Vielen sehr schwer, Worte des Gebetes zu finden. Die Riten der Kirche helfen dann.

Weitere Hilfen zur Unterstützung finden Sie hier.

Wir stehen Ihnen bei, wenn ein geliebter Mensch verstorben ist.

Beerdigungen werden jedoch von den Beerdigungsinstituten koordiniert. Deshalb wenden Sie sich für die Beerdigungsformalitäten zuerst an den Bestatter und die Bestatterin.

Diese stimmen die Termine mit den Seelsorgern und den Seelsorgerinnen ab. Alles Weitere wird dann in einem persönlichen Gespräch zwischen Ihnen und dem Seelsorger bzw. der Seelsorgerin besprochen, die sich von sich aus an Sie wenden werden. Auf einer Liste der Beerdigungsleiter:innen finden Sie auch die Kontaktdaten.

Vor der Beisetzung findet in der Regel eine Trauerfeier in der Trauerhalle auf dem Friedhof oder in einem Abschiedsraum der Bestattungsinstitute statt.

Sie haben die Möglichkeit eine Heilige Messe als Seelenamt (Requiem) zu feiern. Dies ist in einer unseren Werktagsmessen am Morgen oder am Abend möglich,  oder es findet sich nach Absprache mit dem Büro und dem zuständigen Seelsorger ein anderer Termin.

Nähere Informationen zu unserem katholischen Friedhof und zu der Friedhofssatzung finden Sie hier.

Einmal im Monat feiern wir zum Gedenken aller Verstorbenen des jeweiligen Monats eine Heilige Messe (Requiem), zu der wir am letzten Donnerstag des Monats um 19.00 Uhr in die St. Marien-Kirche einladen. In Erinnerung an die Verheißung, dass unsere Namen in Gottes Buch des Lebens verzeichnet sind, verlesen wir alle Namen der Verstorbenen, für die wir in dieser Messe besonders beten.

Nähere Infos zur Trauerbewältigung finden sie hier.

Konversion / Kirchenaustritt / Wiedereintritt

Konversion (Übertritt)

Wenn Sie bereits in einer anderen Kirche getauft sind und den Wunsch haben, mehr über die katholische Kirche zu erfahren, oder sogar katholisch zu werden, dann wenden Sie sich bitte an das Pfarrbüro.

Eine Seelsorgerin oder ein Seelsorger aus dem Pastoralteam wird sich mit Ihnen in Verbindung setzen und Sie gerne auf diesem Weg begleiten. In einem ersten Vier-Augen-Gespräch klären Sie mit der Seelsorgerin, dem Seelsorger Ihre individuelle persönliche Situation und besprechen das weitere Vorgehen. Die katholische Kirche betrachtet einen Übertritt nicht nur als Verwaltungsakt, sondern möchte bei einer bewussten Entscheidung im Glaubensleben unterstützen, die zu einem Übertritt in die katholische Kirche führen kann, aber nicht muss.

Kontakt
Pfarrbüro St. Marien
Tel.: 02304 16418
st.marien@schwerterkirchen.de

 

Kirchenaustritt

Mit der Taufe gehören Christinnen und Christen unwiderruflich zur Gemeinschaft mit Jesus Christus. Wenn Sie überlegen, die Kirche zu verlassen, bleibt Ihnen doch immer die Gewissheit, dass Sie getauft sind und Jesus Christus die Verbindung zu Ihnen nicht auflöst.

Mit dem Begriff „Kirchenaustritt“ ist der staatliche Verwaltungsakt gemeint, der beim Amtsgericht vorgenommen wird. Es gibt viele Gründe für einen Kirchenaustritt. Viele Menschen haben schlicht das Vertrauen in die katholische Kirche verloren.

Hier finden Sie Informationen, Argumente und ein offenes Ohr – vor und nach dem Austritt.  Kirchenaustritt – alle Infos.

Die Pfarrei St. Marien bedauert jeden Kirchenaustritt. Wir verstehen, dass wir viele Menschen nicht mehr erreichen mit der Art und Weise, wie wir bislang die Frohe Botschaft verkünden. Deshalb ist es uns wichtig, Ihnen auch nach dem Kirchenaustritt das Gespräch anzubieten. Wir sind an Ihrer Geschichte interessiert, weil wir glauben, dass wir von Ihnen lernen können, und weil wir als Getaufte immer noch eine Verbundenheit miteinander haben.

Kontakt
Pfarrbüro St. Marien
Tel.: 02304 16418
st.marien@schwerterkirchen.de

Wiedereintritt

Vielleicht ist in Ihnen nach einer Zeit des Abstandes oder aufgrund Ihrer aktuellen Lebenssituation der Wunsch entstanden, wieder zur Gemeinschaft der katholischen Kirche zu gehören.

Im persönlichen Gespräch mit einem Seelsorger oder einer Seelsorgerin des Pastoralteams klären Sie die zur Wiederaufnahme erforderlichen Schritte.

Die katholische Kirche betrachtet die Wiederaufnahme nicht nur als einen Rechtsakt, sondern als einen bewussten Neuanfang in der Glaubensgemeinschaft.

Deshalb vollzieht sich die Wiederaufnahme wie auch die Konversion in einem Gottesdienst. Sie entscheiden selbst, ob es in einer schlichten Feier im privaten Rahmen sein soll oder in einem Gottesdienst der Gemeinde.

Ihr erster Schritt: Sie nehmen Kontakt zum Pfarrbüro St. Marien auf. Und wir vermitteln ein Gespräch mit einem Seelsorger oder einer Seelsorgerin aus dem Pastoralteam hier.

Kontakt
Pfarrbüro St. Marien
Tel.: 02304 16418
st.marien@schwerterkirchen.de

Sakramente

Taufe

Die Taufe ist das erste, grundlegende Sakrament. Durch die Taufe wird ein Mensch in die Glaubensgemeinschaft der Christen aufgenommen.

In unserer Pfarrei wird zweimal im Monat sonntags um 15.00 Uhr eine Kindertaufe gefeiert. In der Regel findet die Taufe in der St. Marien-Kirche statt.

Wenn die Taufe während einer Messfeier geschehen soll, ist dies nach Absprache in jeder Messe in unseren katholischen Kirchen in Schwerte möglich.

Anmeldung
Den Termin für eine Taufe reservieren wir gerne telefonisch für Sie im Pfarrbüro.

Der taufende Priester oder Diakon besucht Sie zu Hause zu einem Taufgespräch, um die Formalitäten und den Ablauf der Taufe zu besprechen. Dieser Termin wird individuell vereinbart.

Sie brauchen folgende Unterlagen:

  • schriftliche Taufanmeldung (wird gemeinsam beim Hausbesuch ausgefüllt)
  • Geburtsurkunde Ihres Kindes

Patenschaft
Es ist gut, einem Kind Paten an die Seite zu stellen. Denn es braucht Menschen, die es auf seinem Lebens- und Glaubensweg begleiten. Paten können für das Kind wichtige Bezugspersonen werden. Die meisten Eltern wählen zwei Paten für ihr Kind aus. Nach kirchlichem Recht muss mindestens einer der Taufpaten der katholischen Kirche angehören. Ein Christ oder eine Christin einer anderen Konfession kann als Taufzeuge bzw. Taufzeugin ins Taufregister eingetragen werden. Diese rechtliche Besonderheit ändert aber nichts an der Bedeutung als Bezugsperson für Ihr Kind.

Das Sakrament der Taufe kann in jedem Lebensalter empfangen werden.
Bei Kindergarten- und Schulkindern, Jugendlichen und Erwachsenen vereinbaren wir einen eigenen Vorbereitungsweg.

Kontakt
Pfarrbüro St. Marien
Tel.: 02304 16418
st.marien@schwerterkirchen.de

Erstkommunion

Mit der Feier der Erstkommunion bietet die Kirchengemeinde getauften Kindern einen nächsten Schritt in das kirchliche Leben hinein an. Sie lädt die Kinder zur Mahlgemeinschaft (Kommunion) ein, die sie mit den anderen Gläubigen und mit Gott enger verbindet.

Wenn Kinder noch nicht katholisch getauft sind, kann dies während der Vorbereitungszeit auf die Erstkommunion geschehen.

In dieser Zeit begleiten wir die angemeldeten Kinder und ihre Eltern auf ihrem Glaubensweg. Das soll ihnen helfen, Jesus Christus als treuen Freund, Gott als barmherzigen Vater und die Kirche als Glaubensgemeinschaft besser kennen und schätzen zu lernen.

Die Vorbereitungszeit erstreckt sich von den Herbstferien bis zur Feier der Erstkommunion nach Ostern (April/Mai).

Es findet abwechselnd ein Kindertreffen und ein Weggottesdienst statt.

Beim Kindertreffen lernen die Kinder spielerisch Gott, Jesus und die Heilige Messe kennen. Beim Weggottesdienst feiern die Kinder gemeinsam mit einem Begleiter (Elternteil, Pate, Oma…) Gottesdienst und es werden einzelne Gottesdienstelemente näher beleuchtet.

Einmal im Monat findet in der Pfarrei eine Familienmesse statt – hier können die Kommunionkinder die Heilige Messe erleben.

Nach den Sommerferien werden alle uns bekannten Familien mit einem Kind im Erstkommunionalter schriftlich zu einem Elterninformationsabend eingeladen.

Es hat sich das dritte Schuljahr für die Vorbereitungszeit und das Fest der Erstkommunion bewährt.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an
Gemeindereferentin Eva Mehrens
Tel.: 01590 4538150 eva.mehrens@schwerterkirchen.de

Firmung

Wie Taufe und Erstkommunion ist auch die Firmung ein Sakrament, das in die Kirche eingliedert. Alle drei Sakramente gehören eng zusammen.

Mit 15 oder 16 Jahren bekommen die im Meldewesen erfassten Jugendlichen unserer Pfarrei eine Einladung zur Firmvorbereitung, die im zweijährigen Rhythmus durchgeführt wird. Wer sich für die Vorbereitung auf die Firmung, die in der Regel im Herbst (Oktober/November) stattfindet, interessiert, kommt zu dem Informationstreffen.

Dort stellt sich das Team der Firmvorbereitung vor, und die Jugendlichen erfahren, welche Möglichkeiten es für sie auf dem Weg zur Firmung gibt. Das Konzept wird ständig fortgeschrieben und variiert. Ziel ist aber immer, dass die jungen Menschen eine bewusste Entscheidung treffen, wirklich gefirmt werden zu wollen, damit sie das Geschenk der Gabe Gottes, den Heiligen Geist, gerne annehmen.

Die nächste Firmung findet im Oktober / November 2025 statt; eingeladen werden der Jahrgang 2009 und 2008.

Zur Firmung können sich auch Erwachsene anmelden. Im persönlichen Gespräch wird ein zur jeweiligen Lebenssituation passender Vorbereitungsweg vereinbart und zum Beispiel auch geklärt, ob interessierte Personen an der Firmung mit den Jugendlichen vor Ort teilnehmen möchten oder an der Erwachsenenfirmung, die zweimal im Jahr in unserem Erzbistum Paderborn gespendet wird.

Kontakt
Pfarrbüro St. Marien
Tel.: 02304 16418
st.marien@schwerterkirchen.de

Ehe

Sie trauen sich.

Herzlichen Glückwunsch. Sie haben den Menschen gefunden, mit dem Sie Ihr Leben teilen möchten.

Wir freuen uns, dass Sie auch vor Gott Ja zueinander sagen möchten. Gerne reservieren wir eine unserer Kirchen für diesen schönen Tag für Sie. Dafür genügt ein Anruf im Pfarrbüro.

Kontakt
Pfarrbüro St. Marien
Tel.: 02304 16418
st.marien@schwerterkirchen.de

Mit dem Priester, der Ihnen zur Trauung assistieren wird, führen Sie vorab ein Gespräch, bei dem Ihre persönlichen Daten aufgenommen und alle rechtlichen Fragen zur kirchlichen Ehe geklärt werden. Dazu benötigen wir ein Taufzeugnis, welches in dem Pfarramt ausgestellt wird, in dem Sie getauft worden sind. Das Taufzeugnis darf zum Zeitpunkt der kirchlichen Trauung nicht älter als sechs Monate sein.

Mit dem Priester besprechen Sie dann auch den Ablauf der Trauung, in dem Ihre persönlichen Wünsche möglichst ihren Niederschlag finden sollen. Wir bitten aber schon hier um Ihr Verständnis, dass in unseren Kirchen nicht alles möglich ist.

Eine Checkliste für die wichtigsten Details finden Sie bald hier.

Kommen Sie von außerhalb, so ist zunächst ein Priester Ihrer Wohnortgemeinde zuständig. Er ist in jedem Fall in die Vorbereitung einzubeziehen und sollte nach Möglichkeit auch Ihre Trauung in Schwerte leiten.

Ehejubiläen wie Silber- oder Goldhochzeit können in allen angebotenen Messen begangen werden. Auch im Rahmen einer kleinen privaten Andacht ist das möglich. Bei alten und gebrechlichen Jubilaren kann das selbstverständlich auch in der heimischen Wohnung geschehen.

Da unser Erzbischof zu Goldhochzeiten gerne gratuliert, wenn er entsprechend informiert wird, bitten wir um rechtzeitige Anmeldung im Pfarrbüro. Die Pfarrgemeinde kann hier nicht von sich aus tätig werden.